Logo

 

Sicher handeln bei Notfällen

Kurse

Postendienst

Jahresprogramm

Aus dem Vereinsleben

Vorstand

Kontakt

Links &
Downloads

 

Das Emmental ist gar nicht löchrig

 

In diesem Jahr machten wir wieder eine Vereinsreise, welche uns in das währschafte Emmental führte. Schon beim Verlassen der Autobahn Richtung Burgdorf zeigte sich eine Gruppe typischen Emmentaler Fleckviehs. Dann fuhr der technisch bestausgerüstete Car in das Gebiet wo 'Ramseiers grasen' und gute Apfelgetränke gemacht werden.

Nach der Ankunft in Trachselwald auf der Terrasse des Haflingerhofs hielten wir zuerst ein Gipfeltreffen mit Kaffee. Anschliessend fuhren wir mit zwei PS gemächlich durch die üppige Landschaft, dem Wirkungskreis von Jeremias Gotthelf. Wir bestaunten die traditionellen Bauernhäuser mit ihren dazu gehörenden Altersstöckli und Spychern. Ihre Bauweise und die Verzierungen sind Zeugen handwerklicher Tradition.

Wieder auf dem Haflingerhof wurden wir über das Wesen eines Pferdes und seine Verhaltensweise informiert.

Dann liessen wir uns eine emmentalische Hamme mit Zutaten servieren. Man hatte so richtig Zeit füreinander, bis dann zum olympischen Spiel gerufen wurde. Es machte Spass, alte Spiele wie: Nägel gerade einschlagen, Hau den Lukas, Armbrust schiessen, Ringe werfen usw. wieder einmal aufleben zu lassen. Hans Lüchinger wurde als Olympiasieger aufgerufen und mit einem Apfel-Champagner geehrt. Den Abschluss des Haflingerhof-Besuchs machte ein Meringue mit Nidla-Plausch. Manch eines von uns hätte noch gerne mehr genommen, jedoch mit der Kalorienanzahl ein Abkommen. Bei unserer Abfahrt zeigten sich die schönen Mähnen der Haflinger an ihren Boxentüren und wir prägten uns dieses Bild gut in die Erinnerungen ein. Die Heimfahrt zeigte uns noch einige der prächtigen Höfe, bevor wir dann via Luzerner Hinterland, dem Sempachersee wieder auf der Autobahn die heimatliche Richtung einschlugen. Ein paar Spuren des verheerenden Unwetters eine Woche zuvor waren auch zu sehen.

Nach einem letzten Halt in Schänis im Gaster fuhren wir laut Programm pünktlich in Mels ein. Ein erlebnisreicher Tag, als Dank für unsere gemeinnützigen Einsätze, soll in guter Erinnerung bleiben.   (hg)

 

Fenster schliessen      Seitenanfang      Startseite